Heute war es endlich soweit, endlich war Deutschland an der Reihe und Disney hat hierzulande den vierten Teil von Toy Story in die Kinos gebracht. Grundsätzlich hat man sich für den vierten Teil viel Zeit gelassen. Toy Story 3 erschien bereits 2010, und offiziell hat Bob Iger höchst persönlich am 7.11.2014 den Film angekündigt. Knapp 5 Jahre sollten also nun nochmal vergehen. Und was soll man sagen? Ich persönlich hatte in Toy Story 3 einen perfekten Abschluss gesehen.

Andy wurde erwachsen, und all unsere Lieblinge fanden bei Bonnie ein neues, schönes Zuhause. Warum also einen vierten Film? Diese Frage stellte ich mir bis heute. Und nun gab es die Antwort.  Natürlich könnte ich an dieser Stelle euch die Handlung vom Film widergeben, aber das mache ich natürlich nicht. 😉

Nur so viel: Disney und Pixar haben es erfolgreich geschafft, eine (für mich) perfekt abgeschlossene Geschichte weiter zu erzählen. Wir haben viel gelacht, viele Easter Eggs entdecken können (u.a. von Micky, Oben und das große Krabbeln), uns ein paar Mal erschreckt, und zum Schluss eine Träne vergießen müssen. Ein Bösewicht gab es natürlich auch, dieses Mal aber nicht ganz so schlimm wie es Zurg, Stinke Pete oder Lotso waren. Natürlich haben Woody & Co. auch neue Freunde kennen gelernt. Allen voran Forky, der Göffel. Ein lustiger, kleiner Kerl. Den werden sicher viele in ihr Herz schließen.

Ich kann euch den Film wirklich nur ans Herz legen. Schaut es euch an, wie die Geschichte von Woody, Buzz, Jessie, Porzelinchen und co. weitererzählt wird. Wir wünschen euch jetzt schon viel Spaß im Kino.

Daumen Hoch für A Toy Story!

Hier für alle nochmal ein Trailer, wo der Film sich selbst ein wenig auf die Schippe nimmt: